Ulf Wilhelm für Frohnau, Hermsdorf und Freie Scholle

Ulf Wilhelm

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Freunde und Nachbarn,

für die Abgeordnetenhauswahl 2016 bin ich Ihr Kandidat im Wahlkreis 6 (Frohnau, Hermsdorf, Freie Scholle).

Schon jetzt bin ich als Bezirksverordneter und baupolitischer Sprecher der SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Reinickendorf als Ansprechpartner vor Ort präsent. Im Herbst 2016 möchte ich Ihr Ansprechpartner im Berliner Abgeordnetenhaus werden. Darum werbe ich um Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung. Bereits auf der kommunalen Ebene habe ich mich in der vergangenen Jahren u.a. für eine Verbesserung der Fußgängerquerung am Zeltinger Platz in Frohnau erfolgreich eingesetzt. Die von mir bereits im Jahre 2011 geforderte Einrichtung von Abbiegespuren auf der B 96 in Hermsdorf soll in diesem Jahr endlich begonnen werden.

Mir liegt eine ortsteilverträgliche Stadtplanung am Herzen. Ein erster Schritt war die Aufforderung an die Stadtplanung Klimaverträglichkeit durch Vorgaben in Bebauungsplänen zu integrieren. Bäume spenden Schatten und sind daher für das Stadtklima besonders wichtig. Gerade Reinickendorf und somit insbesondere Frohnau und Hermsdorf sind verkehrlich von Umlandverkehren belastet. Eine Entlastung für die B 96 kann nur die Schaffung von P+R-Parkplätzen und ein attraktives ÖPNV-Angebot ins Umland sein. Meine Forderung nach dem Ausbau von P+R-Parkplätzen hat das Bezirksamt an die Umlandgemeinden weitergetragen. Oranienburg hat den dortigen P+R-Parkplatz erweitert. Dies kann nur ein Anfang sein.

Im Berliner Abgeordnetenhaus möchte ich mich daher dafür einsetzen, dass die Stadtentwicklungsplanung im Land Berlin sich nicht  nur auf die Innere Stadt fokussiert, sondern auch die Interessen der Ortsteile am Stadtrand stärker berücksichtigt. Berlin ist eine spannende Stadt - von der Gartenstadt Frohnau über die frühere Landgemeinde Hermsdorf und der genossenschaftlich geprägten Siedlung Freie Scholle bis zur innerstädtischen Gründerzeitbebauung in Mitte. Alle Ortsteile müssen beachtet werden. Berlin wird ohne lebendige und lebenswerte Stadtquartiere keine nachhaltige und attraktive Stadt bleiben.

Gerade auch durch die im Wahlkreis vorhandenen Wohnungsbaugenossenschaften wie Freie Scholle und Vaterländischer Bauverein liegt mir auch die Förderung des Wohnungsbaus in Genossenschaften am Herzen. Viele Genossenschaften zeichnen sich durch niedriges Wohngeld für die Bewohner aus. Dies ist für die Stadt unverzichtbar.

Unterstützen Sie mich bei der Wahl am 18.09.2016 mit der Erststimme als Ihr Direktkandidat im Wahlkreis 6.

Vielen Dank.

Ihr Ulf Wilhelm

 

24.05.2016 in Topartikel Pressemitteilung

Erfolgreiche Reinigung der Wanderwege am Tegeler Fließ

 

Erfolgreiche Reinigung der Wanderwege am Tegeler Fließ

Zusammen mit dem Staatssekretär für Verkehr und Umwelt Christian Gaebler, Mitgliedern der SPD- BVV-Fraktion und Bürgerinnen und Bürgern aus der Siedlung Freie Scholle und aus Hermsdorf hat Ulf Wilhelm am 18.05.2016 die Wanderwege von Müll und Unrat befreit. Die Aktion wurde von der BSR im Rahmen der Kehrenbürger-Kampagne unterstützt.

Ich freue mich über die zahlreiche Beteiligung. Zusammen konnten wir ein Zeichen gegen die Vermüllung der Wanderwege am Rande des Fauna-Flora-Habitat-Gebietes setzen. Leider konnten wir keine Wasserbüffel entdecken. Diese haben sich in den Wiesen gut versteckt gehabt.

V.i.S.d.P. Ulf Wilhelm

24.05.2016 in Pressemitteilung

Einsatz für barrierefreies Umsteigen am S-Bahnhof Hermsdorf

 
S-Bahnhof Hermsdorf

Einsatz für barrierefreies Umsteigen am S-Bahnhof Hermsdorf

Der S-Bahnhof Hermsdorf verfügt über einen barrierefreien Zugang zum S-Bahnhof. Dennoch ist leider kein barrierefreies Umsteigen von den Bussen am östlichen Bahnhofsvorplatz zur S-Bahn direkt möglich.

Das Empfangsgebäude verfügt über zwei Stufen. Der Tunnel zum Aufzug ist mittels einer zu steilen Rampe versehen. Diese kann allenfalls von Radfahrern und Kinderwagen benutzt werden. Nicht von Rollstuhlfahrern. Aufgrund der Bedeutung zum Umstieg nach Glienicke hat sich Ulf Wilhelm jetzt an den DB-Konzernbevollmächtigten für Berlin, Herrn Alexander Kacmarek mit der Bitte um Lösung des Problems gewandt. 

V.i.S.d.P.                            Berlin, den 20.05.2016

Ulf Wilhelm

24.05.2016 in Pressemitteilung

Mehr Licht am Marie-Schlei-Platz in der Siedlung Freie Scholle

 
Marie-Schlei-Platz

Beschlossen: Mehr Licht am Marie-Schlei-Platz in der Siedlung Freie Scholle

Bewohner der Baugenossenschaft Freie Scholle hatten sich an Ulf Wilhelm gewandt, da insbesondere in der dunkleren Jahreszeit der Marie-Schlei-Platz im Bereich Egidystraße/ Moorweg sehr dunkel ist. Der nächste Laternenmast steht erst weit entfernt im Moorweg. Die Bezirksverordnetenversammlung beschloss am 11.05.2016 den Antrag der SPD-Fraktion den Senat aufzufordern, dort eine weitere Leuchte zu installieren. Dies kommt dem subjektiven Sicherheitsgefühl entgegen und mindert des Weiteren die Gefahr der Stürze von Fußgängern, da dann der Gehweg an dieser Ecke auch im Winter bei Eis und Schnee beleuchtet wird.

V.i.S.d.P.                            Berlin, den 20.05.2016

Ulf Wilhelm

 

24.05.2016 in Bezirk

Casino-Turm denkmalschutzgerecht sanieren, nutzen und öffnen

 

In der Bauausschuss-Sitzung der BVV Reinickendorf am 12.05.2016 wurde unser Antrag zum Casino-Turm einstimmig angenommen. In diesem Antrag fordern wir, dass der Bereich des Casino-Turmes mit Verbindungsbau denkmalschutzgerecht saniert und zukünftig auch entsprechend genutzt wird. Eine öffentliche Zugänglichkeit zur Aussichtsplattform ist anzustreben.Die Bezirksverordnetenversammlung hat nun am 08.06.2016 darüber unter Berücksichtigung des Ausschussbeschlusses zu befinden.

In der Diskussion habe ich als baupolitischer Sprecher deutlich gemacht, dass dieser Antrag als Appell an Bürgerverein und Investor hinsichtlich der Turmnutzung und Öffnung zu verstehen ist. Es gab in den letzten Wochen hierzu Befürchtungen, dass der Turm niemals mehr der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Wir sind der guten Hoffnung, dass der im letzten Jahr entstandene positive Eindruck vom neuen Eigentümer noch trägt und die Investition für Frohnau eine Erfolgsgeschichte wird.

08.05.2016 in Bezirk

8. Mai - 71. Jahrestag Kriegsende und Befreiung

 
Kranzniederlegung am Rathaus Reinickendorf am 8. Mai 2016

Der heutige Sonntag zeigt sich - wie die Geschichte ambivalent. Einerseits mit dem Muttertag, ein Ehrentag für alle Mütter.

Andererseits ein sehr ernster Gedenktag, welcher vor 71 Jahren der Tag war, welcher Europa Erleichterung und Frieden und somit die Befreiung brachte. Damals endete die zwölfjährige Schreckensherrschaft der Nationalsozialisten. Gerade Deutschland hat aufgrund dieser Periode der Ausgrenzung, des Rassismus und der Vernichtung besondere Verantwortung.  Es ist nicht zu unterschätzen, wie lange seit dem 8. Mai 1945 in Europa Frieden herrscht. Wer in die Vergangenheit Europas oder die Nahostregion schaut, sieht was für ein Glück Europa mit Demokratie und Freiheit hat. Dies dürfen wir uns nicht zerstören. Und daran sollten wir heute bei antieuropäischen Forderungen immer denken.